Grundlagen der Medienpädagogik (6)

Wenn man über Medienpädagogik spricht, braucht man einerseits grundsätzliches Verständnis der jeweiligen technischen und/oder medialen Angebote  (das ist meist gegeben), sowie andererseits das Interesse für empirische Untersuchungen zum Nutzungsverhalten bei Kindern und Jugendlichen.

Eine (wenngleich bei weitem nicht die einzige) wissenschaftliche Untersuchung zum Medienverhalten von Kindern wird seit 1999 durch den Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest durchgeführt.  Einmal im Jahr erscheint die sogenannte KIM-Studie mit neuen Trends und Zahlen.

Die aktuelle KIM-Studie 2010 (veröffentlicht im Frühjahr 2011) kann hier als pdf abgerufen werden: http://www.mpfs.de/index.php?id=10

(Die KIM-Studie 2012 wird vrs. im März 2013 veröffentlicht.)

 

Relevante Links rund um das Thema Medienpädagogik:

www.bibernetz.de
Netzwerk frühkindlicher Bildung; Unter dem Thema „Weiterbildung“ werden verschiedene Onlinekurse zu Medienpädagogik (und anderen Themen) angeboten. Unter der Rubrik „Film ab!“ werden verschiedene kurze Animationsfime gezeigt, die in die Arbeit mit Medien für Kinder einführen.

Medienwerkstatt Potsdam
regionaler Anbieter von verschiedenen Workshops und Seminaren zu Medienthemen – die Praxis steht im Vordergrund.

www.klicksafe.de
EU-Initiative für mehr Sicherheit im Netz. U.a. kann man sich dort verschiedene Spots anschauen, die Problematiken rund um die Mediennutzung (v.a. Jugendlicher) thematisieren.

Freie Software für medienpädagogische Projekte
Auf der Seite des medienpädagogischen Praxisblogs findet sich eine sehr gute Übersicht zu frei verfügbarer Software

Links und Materialien zum Workshop in der Medienwerkstatt Potsdam:

Hörspielproduktion:

Cybermobbing – Material zur pädagogischen Intervention: